Christian Unverzagt

Der Bilder Berg und Fluss

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Serie B: Faltungen

 

 

Durch eine Reihe von Faltungen kann aus einem quadratischen Papier das Bild eines Kranichs entstehen, oder das eines Drachen, eines Ritters, eines Autos, eines Schiffs, einer Stadt... Die ganze uns bekannte Welt lässt sich durch Faltungen aus Papierquadraten nachbilden. So entstehen in der Welt der Gegenstände spielerische Doubles der Dinge.

 

Das Prinzip der Faltungen aber wirkt weiter. Ein ausgedienter Notizzettel wird zusammengefaltet oder zerknüllt, eine Zeitung mit dem Wichtigsten der ganzen Welt unterliegt am Tag danach demselben Schicksal. Eine Schrottpresse tut nichts anderes, wenn auch an anderem Material und mit anderer Kraft. Nach gewöhnlicher Sichtweise spielen sich diese Faltungen auf der absteigenden Kurve der Stoffkreisläufe ab, auf der die Orientierung durch menschliche Zwecksetzungen verloren zu gehen droht; womit sich neue Perspektiven öffnen.

 

Aufdem Papier als Zeichenträger können virtuelle Faltungen sichtbar werden, bei denen das Auf und Ab der Vektoren nicht mehr im Rahmen der uns bekannten Dinge verfangen bleibt. Es ist, als würde uns durch das freie Spiel von Außen-Innen-Verkehrungen Einblick in ein Reich gewährt, in dem alles umgestülpt erscheint und ganz anders zu sich und von sich ab kommt, als wir es kennen.

 

Und doch folgen die Myriaden möglicher Faltungen alle auf einen Urfalz, um ihn zu verästeln. So kommt es, dass durch Faltungen Muster zum Vorschein treten, die zwischen Zitat und Antizipation oszillieren. Sichtbar wird etwas, wie es unter allen Umständen ist, auch wenn es nie genau so war und nie genau so sein wird.

 

In den virtuellen Faltungen klingt etwas an und aus. Zwischen Skizze, Ausarbeitung und nachträglichem Extrakt entsteht der Rückgriff auf ein nie Realisiertes. Es gebärdet sich als Wirkzusammenhang neben der offen sichtlichen Wirklichkeit, vielleicht auch über oder unter ihr.

 

Buchveröffentlichungen von Christian Unverzagt

demnächst erscheinen:

Die klassischen Schriften des Taijiquan

 

Alien Mensch. Vom Sondermüll zur Selbsterkenntnis

 

 

Kontakt